Einstellungssymbol
    Inicio
    Home
    Kennen lernen
    kennen lernen
    Kontakt
    Kontakt
    Downloads
    downloads
    Kontaktmission bei Twitter
  • Such-icon
Webseite auf Deutsch Webseite auf Englisch Webseite auf Russisch
Mission
Logo


  • Griechenland
  • Spanien
  • Rumänien
  • Deutschland
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Indien
  • Ukraine
  • Russland
  • Litauen
  • Lettland
  • Bolivien
  • Uruguay

… Einsatz in Griechenland – Thessaloniki

Griechenland ist mit seiner Landschaft, den Sehenswürdigkeiten und den ca. 300 Sonnentagen pro Jahr, sehr begehrt als Urlaubsland, zum anderen ist das Leben eine große Herausforderung, da sich Kultur und Mentalität sehr von der im Westen Europas unterscheiden. Vieles ist gewöhnungsbedürftig, auch wenn die Menschen Neuem gegenüber aufgeschlossen, sehr gesellig und hilfsbereit sind. Griechenland befindet sich zur Zeit in einer finanziellen Krise, die für viele Leute Veränderung im Lebensstandard mit sich bringt.

Das wiederum ist auch eine Chance für das Evangelium, das über sozial- humanitäre Dienste vermittelt werden kann. Die geistliche Not ist sehr groß, 97% der Griechen gehören zur Orthodoxen Kirche, aber nur wenige Menschen praktizieren ihren Glauben.

Thessaloniki ist eine multikulturelle Großstadt mit 100.000 Studenten. Die meisten jungen Leute können Englisch und sind an Begegnungen mit Leuten aus dem Ausland interessiert.

Was wirst du tun?
Es gibt viele Möglichkeiten sich im sozialen Bereich einzusetzen. Die Gemeinde ist ebenso multikulturell und offen für Leute aus anderen Kulturen. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten und bei missionarische Einsätze. Möglichkeit der Mitarbeit orientiert sich an den Gabe und Fähigkeiten des Bewerbers. Für männliche Bewerber ist die Mitarbeit in einem Drogenzentrum möglich. Weiter Mitarbeit im Teeniekreis, Lobpreis, Kinderarbeit unter Romas, verschiedene Einsätze.

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kindern
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- Handwerkliche Fähigkeiten
- Menschen begleiten und persönlich betreuen, sich für randgruppen und sozial schwache Personen einsetzen.

Wieviel kostet es?
Kosten pro Monat
Kost & Logis: 300 €
Sonstige Kosten z.B. Fahrtkosten im Land, Sprachunterricht: 110 €
Verwaltungskosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
Die Dauer kann individuell abgestimmt werden.

Was ist für uns wichtig?
Es ist uns wichtig, dass Bewerber die Bereitschaft haben sich die Grundkenntnisse der Sprache anzueignen, Englischkenntnisse sind von Vorteil. Weiter solltest du eine Missionarische Einstellung haben und gerne da Evangelium mit den Menschen teilen. Teamfähigkeit und Eigeninitative sind auf jeden Fall von Vorteil.

… Einsatz in Spanien

Von der Geografie, Kultur und Lebensweise ist es toll Spanien zu erleben: Im Blick auf das geistliche Leben, ist es eine Wüste. Die Einsatzstelle befindet sich in einer idealen Ecke und einer perfekten Zeit, um Spanien pur zu erfahren und im Reich Gottes mitzuarbeiten.

Was wirst du tun? Da es eine Pionierarbeit ist, ist der Alltag sehr unterschiedlich: Praktische Arbeiten, Umgang mit Kindern, Beziehung knüpfen zu Einheimischen, Aktives „dabei sein“

Was kannst du lernen?
Sprache, Umgang mit Kindern, Kultur, Missions- / Evangelisationsmethoden Interkultureller Umgang, Selbstständigkeit

Wieviel kostet es?
Kosten pro Monat
Kost & Logis: Ca. 370 €

Für wie lange kannst du kommen?
1 – 6 Monate.

Was ist für uns wichtig?
Flexibilität und Offenheit, Computerkenntnisse sind sehr Willkommen, Missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Engagement.

… Einsatz in Rumänien

In Rumänien leben 21,5 Mio Menschen. Ca. 86 % der Rumänen gehören zur Rumänisch- Orthodoxen Kirche. Die Menschen in Rumänien verdienen nicht viel und müssen oft um das Überleben kämpfen. Viele junge Leute gehen deshalb ins Ausland, weil sie kaum eine Perspektive haben in Ihrem Land. Die Arbeit ist unter der Minderheit der Roma Zigeuner, die an der Armutsgrenze leben. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt vom Holzfällen, Alteisen und PET -Flaschen sammeln.

Mitarbeiter der Kontaktmission gründeten in Olanesti eine evangelikale Gemeinde. Inzwischen besteht sie aus 20 Gemeindemitgliedern. Die Arbeit ist geprägt von evangelistischer Arbeit, verschiedener Konferenzen, Freizeiten und Seminaren.

Was wirst du tun?
Mithilfe bei Arbeit unter Kindern & Jugendlichen, sowie praktischer Arbeit, Hausaufgabenbetreuung

Was kannst du lernen?
Sprache, Umgang mit Kindern, Kultur, Handwerkliche Tätigkeiten, Missions- / Evangelisationsmethoden, Interkultureller Umgang

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 200 €
Sonstige Kosten z.B. Fahrtkosten im Land, Sprachunterricht: 50 €
Verwaltungskosten: 40 €

Kosten pro Monat

Für wie lange kannst du kommen?
3 – 12 Monate

Was ist für uns wichtig?
Rumänischkenntnisse und Führerschein wären von Vorteil aber keine Bedingung, Englischkenntnisse, Missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Engagement. Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Menschen.

… Einsatz in Deutschland

Für Bibelschüler die ihr Praktikum ableisten möchten

Prüm – Eine Stadt mit 6000 Einwohner liegt in der Eifel, Dreiländereck B-Lux-D, einer dünnbesiedelten und sehr ländlichen, aber doch einer schönen und naturbelassener Gegend. Die Stadt Trier ist nur 45 Autominuten entfernt und sie war in der Missionsgeschichte Deutschlands von größter Bedeutung. die ersten Wurzeln des Christentums in Deutschland sind in dieser Stadt zu finden. Der katholische Glaube ist fester, integrativer Bestandteil unserer Kultur. Eine inhaltliche Auseinandersetzung über den Katholizismus findet in Gesprächen mit Interessierten und jungen Christen regelmäßig statt.

Die Gemeinde in Prüm besteht nun schon seit zehn Jahren. Sie hat 20 Gemeindemitglieder und ca. 15- 20 Kindern. Sie bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten und ist eine motivierte und gastfreundliche Gemeinde.

Was wirst du tun?
Mitarbeit in der Gemeinde im Bereich Kinder- und Jugendarbeit, Mitarbeit bei Gemeindegründung, Praktische Tätigkeiten, Umsetzung von eigenen Ideen, Verkündigungsdienst, Technik

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kindern
- Kultur
- Handwerkliche Tätigkeiten
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 150-250 €
Verwaltungskosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
Min. 1 Monat

Was ist für uns wichtig?
Du solltest Grundsprachkenntnisse in Deutsch haben, du eine Missionarische Einstellung haben und gerne das Evangelium mit den Menschen teilen. Teamfähigkeit und Eigeninitative sind auf jeden Fall von Vorteil, sowei Verantwortungsbewusstsein und Engagement. Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Menschen. Führerschein.

… Einsatz in Slowenien – Kamnik

Slowenien hat 2 Mio Einwohner und ist ungefähr so groß wie Hessen oder Sachsenanhalt. Trotz der “Kleine” des Landes, hat es eine große Vielfalt zu bieten, was seine Natur aber auch die Art der Menschen anbelangt. Slowenien beherbergt drei verschiedene Klimazonen: alpines Klima mit seinen Berggipfeln und engen Tälern, mediterranes Klima durch das Adriameer, seinen Palmen und Orangenpflanzen, und kontinentales Klima im Osten. Es gibt 38 verschiedene slowenische Dialekte. Und
dies obwohl man in 2 Stunden von einer Grenze zur anderen fahren kann.

Trotz dieser Vielfalt und fantastischen Schönheit, hat Slowenien eine der höchsten Suizidraten von ganz Europa, eine der höchsten Abtreibungsraten und viele Menschen suchen nach einem Sinn. Man schätzt, dass es im ganzen Land ungefähr 1300 evangelikale Christen gibt. Eine Rate die bei weitem unter der von Ländern wie dem Irak oder Iran liegt. Von den knapp 200 Gemeindebezirken Sloweniens mit seinen Städten besitzen nur um die 30 eine evangelische Gemeinde. Ursprünglich katholisch geprägt sind nach neusten Umfragen 50 % nicht mehr in der Kirche, Kirchverbundene sind bei weitem weniger.

Der Einsatz in der Gemeinde in Kamnik bietet Einblicke in eine Gemeindegründung mit sehr flexiblen Strukuren und in unterschiedliche Arbeitsgebiete: Gottesdienste, Sport, Alpinwandern und Avanturen in der Natur, Kinderklub, u.v.a.. Man lernt unterschiedliche, meist junge, Menschen kennen und kann so Freundschaften und persönlichen Kontakte aufbauen.

Was wirst du tun?
Freundschaften knüpfen mit jungen Menschen vor Ort, Beziehungen zu ehemaligen Drogenabhängigen, Kindertreff im Wald – die Natur und Gottes Schöpfung entdecken. Mitarbeit in der Gemeinde.

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kindern
- Kultur
- Über den Glauben reden und ihn leben
- Freundschafts- und Beziehungspflege
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 200 €
Verwaltungskosten: 40 €

Kosten pro Monat

Für wie lange kannst du kommen?
Min. 1 Monat

Was ist für uns wichtig?
Du solltest Englisch sprechen und eine Neugier und Offenheit für eine andere Kultur und Menschen haben.

… in der Slowakei

Die Slowakei hat ca. 6 Mio. Einwohner. Ein Großteil der Bevölkerung sind Ungaren, mit einem starken Anteil an Romas.
Ein Team von deutschen und slowakischen Mitarbeitern arbeitet unter der ungarischen Minderheit durch sozial-missionarische Projekte.

Was wirst du tun? Mitarbeit im Kinderheim in Jelka

Wie viel kostet es? Auf Anfrage

Für wie lange kannst du kommen? Auf Anfrage

Was ist für uns wichtig? Liebe zu Kindern verschiedener Kulturen, Charakterliche Eignung, Loyalität, arbeitswillig, Pädagogische Kenntnisse sind von Vorteil

… Einsatz in Indien

mit Uppahar

Indien ist ein Land der Gegensätze! Es gibt sehr, sehr arme Menschen, die verhungern und auch schrecklich reiche. Es gibt viele Religionen (Hinduismus, Islam, Buddhismus, Christentum…). In Indien findest du Wüste, sowie ewiges Eis. Im Sommer steben Hunderte an der Hitze, im Winter an der Kälte, im Monsun in den Fluten. Die Menschen sind im Allgemeinen sehr freundlich, offenherzig und vor allem sehr gastfreundschaftlich! Inder sind sehr Kinderlieb, aber auch die Alten werden respektiert und in der Familie gut versorgt, solange sie leben.

Indien hungert auch nach dem Evangelium! Obwohl einderseits Christen benachteiligt und z.T. sogar verfolgt werden, wächst andererseits ebenso der Hunger nach Gottes Wort und viele Menschen aus den untersten Schichten wenden sich trotz Gefahr, Benachteiligung und Verfolgung Christus zu und lassen sich öffentlich taufen. Die christliche Jugend in den Dörfern ist meist sehr aktiv in Mission und Evangelisation, gehen auf Bibelschulen, wollen in den vollzeitlich Dienst.

Der Einsatz in Indien ist gerpägt vom lernen einer andern Kultur, Gemeinde und Mission unter Ärmsten und Stammesleuten erleben. Schnell kann es sein, das man an seine Grenzen des möglich Machbaren kommt und man lernt viel vom geistlichen Leben der indischen Christen und ihrer Disziplin.

UPPAHAR ist eine christliche, missionarische orientierte Organisation, die besonders auf Kinder- und Missionsarbeit fokusiert ist. Das Ziel der Missionare in Indien ist Gemeindebau, jedoch arbeiten sie viel in Kinderprojekten und Bildungsprojekte. Sie wollen Kindern Christus nahe bringen, vorleben- ganzheitlich! Damit sie eine Hoffnung für Ihre Zukunft haben und Pfeiler der Gerechtigkeit Gottes in der indischen Gesellschaft werden.

Was wirst du tun?
Helfen in der Briefkommunikation der Kinder mit den Paten, predigen, tägliche Andachten, aber auch Spiele, Wettbewerbe unter den Kindern veranstalten. Musikunterricht im Heim, Chor unterrichten, Hausaufgaben/Nachhilfe für die Kinder mithelfen im Heim

Was kannst du lernen?
- Umgang mit Kindern
- Kultur
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- Verantwortung zu übernehmen
- Disziplin im geistlichen leben
- relativ medien-lose Zeit erleben (beschränkt ohne TV, Handy, Internet)

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 350 €
Verwaltungskosten: 40 €

Kosten pro Monat

Für wie lange kannst du kommen?
3 Monate

Was ist für uns wichtig?
Du solltest Englisch sprechen und eine missionarische Einstellung haben. Anpassungsfähigkeiten und gute Computerkenntnisse, auch im Umgang mit Word, sind wichtig.

… Einsatz in der Ukraine -Kremenchug und Poltava

Ein Land mit typisch osteuropäischem Flair aber im Veränderungsprozess zu einer westlich orientierten Gesellschaft. Ukraine erlebte ein starkes Wachstum der evangelikalen Christen.

Was wirst du tun?
Jugend- und Studentenarbeit, sozialmissionarische Projekte, Gemeindeaufbauarbeit, Arbeit mit Kinder, praktische Arbeiten auf dem gemeindebau, Arbeit mit Kinder mit einer Behinderung und Waisenkindern.

Du bist an einem Einsatz in der Ukraine interessiert? Frage doch bitte direkt bei uns an!

… Einsatz in Russland

Russland ist reich an Geschichte und Kultur, ein Land mit etwa 140 Millionen Einwohner.Vor kurzem feierte das Land 1000 Jahre seit der ersten Taufe. Überwiegend sind es orthodoxe Gläubige. Aber auch Moslems und Judentum werden anerkannt. Die anderen Religionen leben einigermaßen friedlich beieinander und werden toleriert. Das Land ist multikulturell mit vielen verschiedenen Nationen Es besteht ein großer Kontrast zwischen Dorf und Stadtleben, arm und reich. Die Schwierigkeiten der russischen Gesellschaft liegen in Eheproblemen, Alkohol / Drogen, Aberglaube…

In den letzten Jahren erlebt Russland einen wirtschaftlichen Aufschwung und versucht dem Westen nachzukommen. Unter den Jugendlichen besonders sind viele für geistliche Gespräche. Für die nächste Zeit sind einige Weltereignisse im Sport gerade in diesem Land geplant, Sport und Unterhaltung wird damit immer populärer.
RusslandSIM
Orenburg

Bei einem Kurzeinsatz in Orenburg bekommt man viel von der russischen Kultur mit, da eng mit Einheimischen zusammen gearbeitet wird. Auch das Missionarsleben kann hautnah erlebt werden, da es ein Internationales Team ist (USA, D, UA, Rus). Gute Betreuung und richtungsweisende Gespräche sowie vielfaltiges Einsatzgebiet von Freizeiten über Gemeindegründung bis in den Schulungsbereich werden angeboten.

Was wirst du tun?
Je nach Begabungen, Interesse und Erwartungen wird die Einsatzzeit und die Aufgaben besprochen. Der Kurzzeitmissionar fängt keine eigene und neue Projekte an, sondern unterstützt und entwickelt das was schon läuft.

Mögliche Aufgaben sind:

- Mitarbeit in der Gemeinde / Gemeindegründungsarbeit
- Mitarbeit im Buro der einheimischen Partnermissionsgesellschaft
- Mitarbeit in den Freizeiten / Ausflügen
- Praktische Arbeiten im Missionsgebäude und bei Missionaren
- Besuche / Dienst in anderen Projekten in der Region
- Betreuung und Deutschunterricht bei den Missionarsfamilien

Was kannst du lernen?
- Umgang mit Kindern
- Kultur
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- Handwerkliche Fähigkeiten
- und noch vieles mehr…

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 250 €
Sonstige Kosten: 40 €
Verwaltungskosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
1 Woche – 1 Monat

Was ist für uns wichtig?
Wenn du Englisch bzw. Russisch sprichst ist das sehr hilfreich, du solltest einen Führerschein haben und eine missionarische Einstellung.

Novosibirsk

Novovosibirsk liegt in Sibirien und ist gerägt von Extremen, kalte Winter und heisse Sommer, Internet und Plumsklo, Hightechcity und kein heisses Wasser im Sommer. Genauso sind die Gemeinden hier, traditionsreiche Baptistengemeinden, missionarische Pionierarbeiten in den Vororten, fruchtbare Drogen-Reha und ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten in einer fast zwei Millionenmetropole das Evangelium zu verkündigen. Man erlebt die russische Kultur, Akademgorodok als Wissenschaftsstadt.

Was wirst du tun?

Sommer: Kinderlager und-freizeitwochen, Fahrradfreizeiten, Baueinsaetze, Strassenevangelisation, verschiedene Teams je nach Einsatz

Winter: Gemeindearbeit, wie z.B. Kinderstunde, Hausbesuche, persoenliche Evangelisation

Was kannst du lernen?
- Kultur
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- Handwerkliche Fähigkeiten
- Kinderlager organisieren und durchführen, sowie Fahrradlager (im Sommer)

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 200 – 400 €
Sonstige Kosten: 40 €
Verwaltungskosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
2 Wochen – 1 Monat

Was ist für uns wichtig?
Entweder gute Kenntnisse in Russisch oder Grundkenntnisse in Russisch und Englisch, Bereitschaft sich in ein konservatives Gemeindeumfeld einzordnen.

… Einsatz in Litauen

Litauen ist das südlichste der drei baltischen Länder. Seit der Wende 1990 öffnet sich die Bevölkerung (3,4 Mio.) immer mehr dem westlichem Einfluß. Seit 2004 gehört Litauen zur EU. Litauer sind begeisterte Basektballfan. Die meisten Litauer haben von Deutschen eine hohe Meinung. Litauer lieben es beisammen zu sein – gerade die jüngere Generation.

Die meisten sind nominell katholisch. Der Anteil der evangelikale Christen beträgt 0,3 %. Deswegen gibt es viel Bedarf an christlicher literatur, Jüngerschaft und Gemeidneaufbau. Die meisten Gemeinden sind nicht älter als 20 jahre. Diese ersten Christengeneration muss geführt, geprägt und mobilisiert werden.

Alytus

In Alytus kann man nicht nur eine neue Kultur, ein neues Land und alles was damit zusammenhängt kennenlernen, man kann auch live dabei sein, wie eine Gemeindegründung von Null auf entsteht – wie Gott führt und dabei auch den Kurzzeitler hierzu gebraucht. Einblick in das Leben eines Missionars garantiert!

Was wirst du tun?
Fernunterricht im Fach Deutsch der Missionarskinder, Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung evangelistischer Veranstaltungen, Mithilfe beim evangelistischen Kreis junger Erwachsender, Mithilfe bei den Gemeindeveranstaltungen. Der Kurzzeitler wird gabenmäßig eingesetzt, dies wird im Vorfeld gemeinsam mit dem Missionar vor Ort erarbeitet.

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kinder
- Kultur
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- und vieles mehr…

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 260 €
Sonstige Kosten, Sprachunterricht: 120 €
Verwaltungskosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
Mindestens 6 Monate bis zu einem Jahr

Was ist für uns wichtig?
Missionarische Einstellung, Bereitschaft die Sprache zu erlernen, Führerschein

weitere Infos unter: www.kozak-mission.de

… Einsatz in Lettland

Seit dem 21. August 1991 ist Lettland unabhängig und darauf ist das Land sehr stolz. Seit dem ist die Amtssprache Lettisch, doch 40% der Bevölkerung sind russisch-sprechend. Lettland hat um die 2,3 Millionen Einwohner, wobei fast die Hälfte der Einwohner in der Hauptstadt „Riga“ leben. Lettland umfasst eine Fläche von 64 589 km². Seit 2004 ist Lettland in der EU. Die Evangelisch- Lutherische Kirche hat die meisten Mitglieder. Aber auch die Charismatische Gemeinden sind stark vertreten. Es herrscht Glaubensfreiheiten und in den Großstädten gibt es viele Kirchen und Gemeinden.
Freizeitheim Ganchauskas

„Ganchauskas“ ist ein Christliches Freizeitheim in Lettland, 70 km von Riga, direkt im Naturschutzgebiet am Fluss „Gajau“, der, mit seien vielen Höhlen, zu den schönsten Plätzen Lettland zählt. „Ganchauskas“ befindet sich auf einer Lichtung in einem Wald, weit ab von dem Lärm und der Hektik der Stadt.

Unser Freizeitheim besteht seit etwa 11 Jahren und steht den Gemeinden in der Umgebung zu Verfügung um dort hauptsächlich Kinderfreizeiten oder auch Seminare durchzuführen. Aber auch das Freizeitheim selbst, bietet Kinder-, Jugendfreizeiten und Seminare an. Des weiteren bietet Ganchauskas den Leute einige Freizeitangeboten an, wie z. B. Ausritte, Kletterwand, Pfeil und Bogen usw.

Das Freizeitheim besteht aus 4 Gebäuden, 8 Häuschen und einem Gelände von etwa 100 ha. Zur Zeit leben und arbeiten hier vollzeitig 7 Mitarbeiter. In den Monaten Juni, Juli und August kommen dann ca. 25 freiwillige Helfer dazu. In diesen drei Monaten ist der meiste Betrieb, da es die Sommerferien sind.

Was wirst du tun?
praktische Arbeit, Freizeitarbeit, geistliche Bereuung der Sommerhelfer, Gemeindearbeit, Gabenentsprechend auf dem Gelände mitarbeiten.

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kinder
- Kultur
- Missions- / Evangelisationsmethoden
- Interkultureller Umgang
- Handwerkliche Fähigkeiten
- und vieles mehr…

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: frei
Sonstige Kosten: 40 €

Für wie lange kannst du kommen?
Individuell

Was ist für uns wichtig?
Du solltest Grundkenntnisse in Englisch, Lettisch oder Russisch haben und eine missionarische Einstellung haben

… Einsatz in Bolivien

Bolivien ist das ärmste Land von Südamerika und hat rund 10 Mio. Einwohner. Das Land ist sehr traditionell geprägt und beheimatet verschiedene Indianische Stämme. Das Klima ist, bedingt durch die Höhenunterschiede, sehr vielfältig.

Was wirst du tun? Qualifizierte Hausmeistertätigkeiten, Englischlehrer, Mathematik- und Sachkundelehrer, Konditor oder Bäcker, Sekretariatsarbeiten, Helfer in der Jugendarbeit

Was kannst du lernen? Sprache, Umgang mit Kindern, Kultur, Handwerkliche Tätigkeiten, Missions- / Evangelisationsmethoden

Wie viel kostet es? Auf Anfrage

Für wie lange kannst du kommen? Min. 6 Monate

Was ist für uns wichtig? Grundkenntnisse in Spanisch, Missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitative, Gelassenheit und Flexibilität

… Einsatz in Uruguay – Montevideo

Uruguays Einwohnerzahl ist der deutschen Hauptstadt gleich, nämlich 3,5 Millionen. Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Montevideo und Umgebung. Der uruguayische Staat und die Kirche wurden schon früh voneinander getrennt. Die katholische Kirche hat nur einen geringen Einfluss in der Gesellschaft. Dafür haben Spiritismus, schwarze wie weiße Magie, Heiligenverehrung, Macumba und Aberglaube einen festen Sitz in dem Alltag vieler Uruguayos. Auch gibt es eine hohe Zahl an Atheisten.

Das Land ist trotz kommunistischer Regierung, sehr liberal. Uruguay ist im Vergleich mit anderen südamerikanischen Ländern doch mehr geordnet, wobei es Allgemein sehr gelassen zugeht. Der Staat existiert erst 200 Jahre und besteht hauptsächlich aus Einwanderern. Viele haben einen italienischen und/oder spanischen Hintergrund. Die Deutschen sind seher beliebt. Sie stehen für Qualität, Fleißigkeit und erfolgreichen Fußball. Der uruguayische Fußball hat sich auch entwickelt. Er gehört zu Uruguay, das die erste Fußball-WM im eigenen Land gewann. Penarol, Nacional, Mate Asado, Dulce de Leche, Tortas Fritas und Alfajores sind Begriffe, die der Kurzzeitler in seinem Einsatz sicher kennenlernen wird.

Was wirst du tun?
Mitarbeit bei Gemeindeaktivitäten wie: Kinderstunde, Jugendstunde, Gottesdienst, Musik usw.; Praktische Arbeiten; Unterstützung der Missionarsfamilie

Was kannst du lernen?
- Sprache
- Umgang mit Kindern
- Kultur
- Handwerkliche Tätigkeiten
- Missions- / Evangelisationsmethoden

Wieviel kostet es?
Kost & Logis: 500 €
Verwaltungskosten: 40 €

Kosten pro Monat

Für wie lange kannst du kommen?
Min. 3 Monate

Was ist für uns wichtig?
Grundkenntnisse in Spanisch. Weiter solltest du eine Missionarische Einstellung haben und gerne da Evangelium mit den Menschen teilen. Teamfähigkeit und Eigeninitiative sind auf jeden Fall von Vorteil, sowie eine gewisse Gelassenheit und Flexibilität.