Einstellungssymbol
    Inicio
    Home
    знакомство
    знакомство
    контакт
    контакт
    скачать
    скачать
    Kontaktmission bei Twitter
  • Such-icon
Webseite auf Deutsch Webseite auf Englisch
Mission
Logo


  • Bolivien
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Lettland
  • Liberia
  • Litauen
  • Peru
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Uruguay

Bolivien ist das ärmste Land von Südamerika und hat rund 10 Mio. Einwohner. Das Land ist sehr traditionell geprägt und beheimatet verschiedene Indianische Stämme. Das Klima ist, bedingt durch die Höhenunterschiede, sehr vielfältig.
Die gemeinnützige Organisation Oeser bietet etwa 20 Kindern, die mit ihren Müttern im Stadtgefängnis wohnen, eine bessere Zukunftsperspektive, indem ihnen Zugang zu einer qualitativ guten Betreuung, Förderung und Schulbildung in einem sicheren Umfeld geboten wird. Einige Mütter beantragen auch nach ihrer Entlassung für ihre Kinder eine weitere Teilnahme am Projekt und nehmen ebenfalls die Transportmöglichkeit in Anspruch.
Die Primarschule des Centro Villa Candelaria besuchen ca. 125 Schüler zwischen 6 und 12 Jahren. Ungefähr 30 Schüler mit speziellen Bedürfnissen erhalten am Nachmittag eine zusätzliche Förderung und 20 weitere haben die Möglichkeit, ihre Hausaufgaben unter Betreuung in der Bibliothek zu machen.
Was wirst du tun? Qualifizierte Hausmeistertätigkeiten, Englischlehrer, Mathematik- und Sachkundelehrer, Konditor oder Bäcker, Sekretariatsarbeiten, Helfer in der Jugendarbeit.
Was kannst du lernen? Sprache, Umgang mit Kindern, Kultur, Handwerkliche Tätigkeiten, Missions- / Evangelisationsmethoden.
Wie viel kostet es? Ca. 400 € pro Monat ohne Flugkosten.
Für wie lange kannst du kommen? Mindestens 6 Monate.
Was ist für uns wichtig? Grundkenntnisse in Spanisch, missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative, Gelassenheit und Flexibilität.

Für Bibelschüler, die ihr Praktikum ableisten möchten oder jemanden, der einfach eine andere Region, andere Gemeinde in Deutschland kennen lernen möchte, gibt es viele Möglichkeiten, bei unseren Missionaren mitzuwirken. Es gibt unterschiedlichste Gemeindegründungsprojekte in ganz Deutschland, ein missionarisches Kaffee in Dresden, Flüchtlingsarbeiten und vieles mehr.
Was wirst du tun? Mitarbeit in der Gemeinde im Bereich Kinder- und Jugendarbeit, Mitarbeit bei Gemeindegründung, Praktische Tätigkeiten, Umsetzung von eigenen Ideen, Verkündigungsdienst, Technik und vieles mehr.
Wie viel kostet es? Ca. 200 – 300 €.
Für wie lange kannst du kommen? Min. 1 Monat.
Was ist für uns wichtig? Du solltest Grundsprachkenntnisse in Deutsch haben, eine missionarische Einstellung und gerne das Evangelium mit den Menschen teilen. Teamfähigkeit und Eigeninitiative sind auf jeden Fall von Vorteil sowie Verantwortungs-bewusstsein und Engagement. Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Menschen. Und einen Führerschein.

Griechenland ist mit seiner Landschaft, den Sehenswürdigkeiten und den ca. 300 Sonnentagen pro Jahr, sehr begehrt als Urlaubsland, zum anderen ist das Leben eine große Herausforderung, da sich Kultur und Mentalität sehr von der im Westen Europas unterscheiden.
Vieles ist gewöhnungsbedürftig, auch wenn die Menschen Neuem gegenüber aufgeschlossen, sehr gesellig und hilfsbereit sind. Griechenland befindet sich zurzeit in einer finanziellen Krise, die für viele Leute Veränderung im Lebensstandard mit sich bringt.
Was wirst du tun? Die Möglichkeit der Mitarbeit in Thessaloniki orientiert sich an den Gaben und Fähigkeiten des Bewerbers. Für männliche Bewerber ist die Mitarbeit in einem Drogenzentrum möglich. Weiter Mitarbeit im Teenie Kreis, Lobpreis, Kinderarbeit unter Romas, verschiedene Einsätze.
Wieviel kostet es? Ca. 450 €.
Für wie lange kannst du kommen? Mind. 1 Monat.
Was ist für uns wichtig? Bereitschaft sich die Grundkenntnisse der Sprache anzueignen, Englischkenntnisse sind von Vorteil, eine missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative.

Seit 2004 ist Lettland in der EU. Die Evangelisch- Lutherische Kirche hat die meisten Mitglieder. Aber auch die Charismatischen Gemeinden sind stark vertreten. Es herrscht Glaubensfreiheiten und in den Großstädten gibt es viele Kirchen und Gemeinden.
„Ganchauskas“ ist ein christliches Freizeitheim, 70 km von Riga, direkt im Naturschutzgebiet am Fluss „Gajau“, der, mit seinen vielen Höhlen, zu den schönsten Plätzen Lettland zählt. „Ganchauskas“ befindet sich auf einer Lichtung in einem Wald, weit ab von dem Lärm und der Hektik der Stadt.
Des Weiteren bietet Ganchauskas den Leute einige Freizeitangeboten an, wie z. B. Ausritte, Kletterwand, Pfeil und Bogen usw. Das Freizeitheim besteht aus 4 Gebäuden, 8 Häuschen und einem Gelände von etwa 100 ha.
Was wirst du tun? Praktische Arbeit, Freizeitarbeit, geistliche Bereuung der Sommerhelfer, Gemeindearbeit, Gabenentsprechend auf dem Gelände mitarbeiten.
Wieviel kostet es? Ca. 100 €.
Für wie lange kannst du kommen? Individuell.
Was ist für uns wichtig? Du solltest Grundkenntnisse in Englisch, Lettisch oder Russisch und eine missionarische Einstellung haben.


Liberia ist ein sehr interessantes Land. Einer der ältesten Staaten Afrikas, mit starkem Einfluss aus Amerika, bis vor gut 30 Jahren gut entwickelt und relativ wohlhabend, dann durch Bürgerkrieg komplett zerstört. Die Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich zum Christentum, doch lebt es nicht: Korruption, Betrug, Neid, Gewalt, sexuelle Sünden und Götzendienst (Ja, viele Liberianer beten tatsächlich diverse andere Gottheiten an!) sind allgegenwärtig.
Das Team von „Youth With A Mission“ baut zusammen mit Liberianern außerhalb der Hauptstadt Monrovia die Missionsstation „City of Hope“ auf. Es wird als Schulungs- und Ausbildungszentrum genutzt, aber auch als einen Ort, an dem das Wort Gottes gelebt wird.
Verkündigung des Evangeliums geschieht u.a. durch Kinder- und Jugendprogramme, Sport (Fußball, Volleyball) sowie die Zusammenarbeit mit lokalen Kirchen und Schulen. Durch die ruhige Lage und die Nähe zum Strand bietet YWAM City of Hope auch Gelegenheit zu Einkehr und Besinnung.
Was wirst du tun? Das hängt sehr von deinen Fähigkeiten ab. Kinderprogramme und Sport sind immer eine Möglichkeit. Die umliegenden Kirchen freuen sich auch immer, wenn ein ausländischer Missionar die Predigt übernimmt. Falls du leidenschaftlicher Gärtner bist, komm in der Regenzeit, es gibt viel Platz für diverse Nutzpflanzen. Falls du lieber Gebäude errichtest, komm in der Trockenzeit, da haben wir einige Bauprojekte geplant.
Wieviel kostet es? Kost & Logis pro Monat: US$ 150. Allerdings empfehlen wir zusätzlich ein großzügiges Taschengeld von weiteren $150, z.B. für Internet, Swimming Pool, Fahrten in die Stadt und die Möglichkeit, sich ab und zu selbst etwas zu kochen.
Für wie lange kannst du kommen? Da sind wir flexibel.
Was ist für uns wichtig? Liberia ist kein einfaches Land, Volontäre sollten sowohl körperlich fit sein als auch eine gewisse geistliche Reife haben. Die Bereitschaft, sich auf eine fremde Kultur einzulassen, ist wichtig. Eigeninitiative schadet auch nicht. Handwerkliche Fähigkeiten und Kreativität sind keine Voraussetzungen, könnten aber ein großer Segen für uns sein.


Litauen ist das südlichste der drei baltischen Länder. Seit der Wende 1990 öffnet sich die Bevölkerung (3,4 Mio.) immer mehr dem westlichen Einfluss. Seit 2004 gehört Litauen zur EU. Litauer sind begeisterte Basketballfan. Die meisten Litauer haben von Deutschen eine hohe Meinung. Litauer lieben es beisammen zu sein – gerade die jüngere Generation. Die meisten sind nominell katholisch. Der Anteil der evangelikalen Christen beträgt 0,3 %. Deswegen gibt es viel Bedarf an christlicher Literatur, Jüngerschaft und Gemeindeaufbau. Die meisten Gemeinden sind nicht älter als 20 Jahre. Diese erste Christengeneration muss geführt, geprägt und mobilisiert werden.
Was wirst du tun? Fernunterricht im Fach Deutsch der Missionarskinder, Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung evangelistischer Veranstaltungen, Mithilfe beim evangelistischen Kreis junger Erwachsender, Mithilfe bei den Gemeindeveranstaltungen. Der Kurzzeitler wird gabenmäßig eingesetzt, dies wird im Vorfeld gemeinsam mit dem Missionar vor Ort erarbeitet.
Wieviel kostet es? Ca. 300 € plus Sprachunterricht.
Für wie lange kannst du kommen? Mindestens 6 Monate bis zu einem Jahr.
Was ist für uns wichtig? Missionarische Einstellung, Bereitschaft die Sprache zu erlernen, Führerschein.

Alcanzando la Mano – eine helfende Hand. Benachteiligten Kindern eine helfende Hand reichen – das ist unser Motto bei ALMA, einer christlichen Organisation in den peruanischen Anden. Dort im Hochland gibt es viele solcher benachteiligter Kinder: Verarmt, vernachlässigt oder auch ganz von den Eltern verlassen. Wir helfen ihnen bei der Schulbildung, versuchen, ihre Lebensumstände zu Hause zu verbessern oder helfen ihren Eltern, eine geeignete Arbeit zu finden. Außerdem haben wir ein Kinderheim, das Kindern ohne Eltern eine neue Heimat bieten soll.
Was wirst du tun? Betreuung der Kinder vom Aufstehen bis zum Schlafengehen, Unterstützung bei Hausaufgaben, Begleitung ihrer täglichen Aufgaben im Haushalt, Organisation und Durchführung von Freizeitbeschäftigungen, Begleitung der Kinder zu Schule und anderen Terminen (Arztbesuche, Therapie, Kinderclubs)
Wie viel kostet es? ca. 400€ pro Monat.
Für wie lange kannst du kommen? Mind. 1 Monat.
Was ist uns wichtig? Spanischkenntnisse.


In Rumänien leben 21,5 Mio Menschen. Ca. 86 % der Rumänen gehören zur Rumänisch-Orthodoxen Kirche.
Die Menschen in Rumänien verdienen nicht viel und müssen oft um das Überleben kämpfen. Viele junge Leute gehen deshalb ins Ausland, weil sie kaum eine Perspektive in ihrem Land haben.
Wir haben an mehreren Stellen im Land Missionare und stellen Dir hier drei mögliche Einsatzorte vor:

KINDERHEIM MANA

Das Kinderheim Mana befindet sich im Westen Rumäniens, in Timisoara. Es besteht aus einem Mädchen- und einem Jungenhaus. Das Heim wird von einer deutschen Familie geleitet.
Was wirst du tun? Im praktischen Bereich als auch in der Betreuung der Kinder mitarbeiten.
Wie viel kostet es? ca. 250 €.
Was ist uns wichtig? Rumänischkenntnisse sind sehr von Vorteil.

FACKELTRÄGER FREIZEITZENTRUM

Das Freizeitzentrum der Fackelträger befindet sich mitten in den Karpaten in herrlicher Natur. Es bietet Zeltlager für bis zu 120 Kinder, Mountainbike- und Outdoor-Camps im Sommer, Skifreizeiten im Winter sowie Bibelschulen im Frühjahr und im Herbst. Zwischendurch werden allerhand Schulungen und Gemeindefreizeiten angeboten. Die Fackelträger-Mitarbeiter sind ein sehr internationales Team. Die Familien kommen aus Rumänien, Kanada und Deutschland. Dadurch kannst Du Dich in allen drei Sprachen üben und weiterbilden.
Was wirst du tun? Im praktischen Bereich auf der Baustelle, der Landschaftspflege und Instandhaltung des Zentrums, im Haus- und Küchenteam, Betreuung von Missionarskinder, Möglichkeit in einer Jungschar oder bei Freizeiten mitzuwirken.
Wie viel kostet es? ca. 250 €.
Für wie lange kannst Du kommen? 1-12 Monate.
Was ist für uns wichtig? Missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Engagement.


GEMEINDEGRÜNDUNGSARBEIT IN OLANESTI

Die Arbeit geschieht unter der Minderheit der Roma-Zigeuner, die an der Armutsgrenze leben. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt mit Holzfällen, Alteisen und PET-Flaschen sammeln.
Mitarbeiter der Kontaktmission gründeten in Olanesti eine evangelikale Gemeinde. Inzwischen besteht sie aus 20 Gemeindemitgliedern. Die Arbeit ist geprägt von evangelistischer Arbeit, verschiedenen Konferenzen, Freizeiten und Seminaren.
Was wirst Du tun? Mithilfe bei Arbeit unter Kindern & Jugendlichen, sowie praktische Arbeit, Hausaufgaben¬betreuung.
Wie viel kostet es? ca. 250 €.
Für wie lange kannst Du kommen? 3 – 12 Monate.
Was ist für uns wichtig? Rumänisch-Kenntnisse und Führerschein wären von Vorteil aber keine Bedingung, Englischkenntnisse, missionarische Einstellung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Engagement.

Slowenien hat 2 Millionen Einwohner und ist ungefähr so groß wie Hessen oder Sachsenanhalt. Trotz der “Kleine” des Landes, hat es eine große Vielfalt zu bieten, was seine Natur aber auch die Art der Menschen anbelangt. Slowenien beherbergt drei verschiedene Klimazonen und es gibt 38 verschiedene slowenische Dialekte.
Trotz dieser Vielfalt und fantastischen Schönheit hat Slowenien eine der höchsten Suizidraten von ganz Europa, eine der höchsten Abtreibungsraten und viele Menschen suchen nach einem Sinn. Der Einsatz in der Gemeinde in Kamnik bietet Einblicke in eine Gemeindegründung mit sehr flexiblen Strukuren und in unterschiedliche Arbeitsgebiete: Gottesdienste, Sport, Alpinwandern, Kinderklub, u.v.a.
Was wirst du tun? Freundschaften knüpfen mit jungen Menschen vor Ort, Beziehungen zu ehemaligen Drogenabhängigen, Kindertreff im Wald – die Natur und Gottes Schöpfung entdecken. Mitarbeit in der Gemeinde.
Wieviel kostet es? ca. 300 €.
Für wie lange kannst du kommen? Min. 1 Monat.
Was ist für uns wichtig? Du solltest Englisch sprechen und eine Neugier und Offenheit für eine andere Kultur und Menschen haben.

Uruguays Einwohnerzahl ist der deutschen Hauptstadt gleich, nämlich 3,5 Millionen. Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Montevideo und Umgebung.
Uruguay ist trotz kommunistischer Regierung, sehr liberal und im Vergleich mit anderen südamerikanischen Ländern doch recht geordnet. Staat und die Kirche wurden schon früh voneinander getrennt. Die katholische Kirche hat nur einen geringen Einfluss in der Gesellschaft. Dafür haben Spiritismus, schwarze wie weiße Magie, Heiligenverehrung, Macumba und Aberglaube einen festen Sitz in dem Alltag vieler Uruguayos. Auch gibt es eine hohe Zahl an Atheisten.
Uruguay existiert erst 200 Jahre und besteht hauptsächlich aus Einwanderern. Viele haben einen italienischen und/oder spanischen Hintergrund. Die Deutschen sind sehr beliebt. Sie stehen für Qualität, Fleißigkeit und erfolgreichen Fußball. Der uruguayische Fußball hat sich auch entwickelt. Er gehört zu Uruguay, das die erste Fußball-WM im eigenen L and gewann. Penarol, Nacional, Mate Asado, Dulce de Leche, Tortas Fritas und Alfajores sind Begriffe, die der Kurzzeitler in seinem Einsatz sicher kennenlernen wird.
Seit Ende 2017 entwickelt sich eine Gemeindegründungsarbeit in Montes, einem kleinen Ort im Landesinnern von Uruguay. Die Arbeit besteht primär aus dem Aufbau von Kontakten und Begleitung der Menschen z.B. durch Besuche, Radioarbeit, Nachhilfe oder andere kreativen Möglichkeiten um das Vertrauen von Menschen zu gewinnen.
Was wirst du tun? Mitarbeit bei Gemeindeaktivitäten wie: Kinderstunde, Jugendstunde, Gottesdienst, Musik usw.; Praktische Arbeiten; Unterstützung der Missionarsfamilie.
Was kannst du lernen? Sprache, Umgang mit Kindern, Kultur, Handwerkliche Tätigkeiten, Missions- / Evangelisationsmethoden.
Wieviel kostet es? Ca. 600 € pro Monat ohne Flugkosten.
Für wie lange kannst du kommen? Min. 3 Monate.
Was ist für uns wichtig? Grundkenntnisse in Spanisch. Weiter solltest du eine missionarische Einstellung haben und gerne das Evangelium mit den Menschen teilen. Teamfähigkeit und Eigeninitiative sind auf jeden Fall von Vorteil, sowie eine gewisse Gelassenheit und Flexibilität.